20.01.2020
Milch ist nicht gleich Milch

Aktuelle Informationen rund um die Milch

 

Die Milchherstellung in Südtirol: Eine tägliche Herausforderung

Bauernhöfe, die von Generation zu Generation weitergegeben und von fleißigen Bauern leidenschaftlich gepflegt werden. Moderne Ställe in denen durchschnittlich 15 Kühe zu Hause sind. Saftige Wiesen in hohen Lagen. Das ist die Welt in die Südtirols Kühe geboren werden und in der sie heranwachsen dürfen. Und genau hier liegt der Ursprung für die Qualität der Südtiroler Milch.
 

Die Südtiroler Bauern, die in einer der 5.000 familiengeführten Betriebe zwischen 800 und 2.000 Metern ü.d.M. arbeiten, kümmern sich täglich mit großen Einsatz um ihre Kühe. Für sie gibt es keine Ferien, keine Samstage oder Sonntage. Die Kühe müssen zweimal täglich an 365 Tagen im Jahr gemolken werden. Innerhalb von 24 Stunden wird die frische Milch in einem der neun Südtiroler Milchhöfe verarbeitet. Aus der qualitativ hochwertigen Milch entstehen einzigartige und schmackhafte Produkte wie Joghurt, Mozzarella, Käse oder Butter.

Milch und Kosmetik

Die herausragende Qualität des wertvollen Rohstoffes wird vom Qualitätszeichen Südtirol gewährleistet. Nur jene Produkte, die die strengen Kriterien zu Qualität, Herkunft, Produktion und Verarbeitung einhalten, erhalten dieses Siegel. Die Einhaltung der Regeln wird von eigenen Kontrollorganen entlang der Produktionskette gewährleistet. Gentechnisch veränderte Organismen sucht man in der Südtiroler Milch umsonst: Sie sind sowohl im Futter als auch in jeder einzelnen Verarbeitungsphase strengstens verboten.  
 

Schon gewusst? Die Produkte mit Qualitätszeichen Südtirol sind exzellente Zutaten für unverwechselbare Gerichte. Unsere Rezepte mit Südtiroler Milchprodukten zeigen wie vielfältig einsetzbar und wandelbar sie sind.

 

 

   


OK