19.03.2019
Die Säulen der Nachhaltigkeit

Aktuelle Informationen rund um die Milch

 

Ökologische Denkweise für eine gesicherte Zukunft

Was zeichnet Südtirols Milchwirtschaft aus? Ist es die Qualität der Produkte? Der Einsatz der circa 5.000 Bergbauern? Sind es die wertvollen Mager- und artenreichen Bergwiesen? Mit großer Wahrscheinlichkeit ist es eine Mischung aus allem. In der Milchwirtschaft gehen die Bauern, Milchhöfe und der Einzelhandel mit den vorhandenen Ressourcen achtsam um, wenn sie sich an ein einfaches Rezept halten: Auf nahrhaften Böden wachsen Pflanzen, die wertvolle Nahrung für die Milchkühe liefern. Und gesundes Vieh ermöglicht die Produktion von frischer und nährstoffreicher Milch.

Ein wichtiger Grundstein für die frische Milch ist ein intakter Lebensraum, der von Südtirols bäuerlichen Strukturen bereits seit Jahrhunderten gepflegt und gehegt wird. Das wiederum sichert nicht nur das Leben von zukünftigen Generationen, sondern auch die Erhaltung der Kulturlandschaft. Indem Südtirols Bauern Mager- und Bergwiesen pflegen, fördern sie die Biodiversität und garantieren dadurch nahrhaftes Futter für ihre Kühe.

Die Säulen der Nachhaltigkeit

Die Milchwirtschaft fördert in Südtirol kurze Transportwege und kleine Kreisläufe, die es ermöglichen, dass vom Melken bis in den Einzelhandel maximal 24 Stunden vergehen. Ein lückenloses Kontrollnetz in der Produktionskette garantiert die Qualität und die Rückverfolgbarkeit der Milch. Südtiroler Milch und Milchprodukte sind hochwertige Produkte, die zu 100% aus Südtiroler Milch gentechnikfrei produziert werden. Fünf Prozent der Südtiroler Betriebe arbeiten inzwischen nach biologischen Grundsätzen.

In Summe spielen bei dem Thema Nachhaltigkeit die Ökonomie, die Ökologie, das Wohl der Tiere und der soziale Aspekt eine wichtige Rolle. Die Zauberformel: Das Gleichgewicht zwischen den Faktoren finden und halten.
 

 

 

   


OK