13.06.2018
Eine italienische Delikatesse für jeden Fall

Aktuelle Informationen rund um die Milch

 

Mozzarella: Genuss für Feinschmecker und ein bisschen Dolce Vita

Können Sie sich die italienische Küche ohne Mozzarella vorstellen? Was wäre die Welt ohne Caprese, also Mozzarella mit frischen Tomaten und einem Schuss Olivenöl oder ohne Pizza mit Mozzarella?

Der Begriff Mozzarella stammt aus dem Italienischen und wird von „mozzare“ abgeleitet; es bedeutet schneiden, abschneiden. Mozzarella kommt beinahe täglich in unterschiedlichen Formen auf unseren Teller. Wir präsentieren Ihnen hier die besten Tipps zu Verarbeitung, Lagerung und Co.

: Eine italienische Delikatesse für jeden Fall

Regel Nummer eins beim Verzehr des Mozzarellas: Immer möglichst frisch essen, denn er ist nur für eine bestimmte Zeit haltbar! Am besten wird der Mozzarella bei einer Temperatur zwischen 4°C und 6°C gelagert. Unser Tipp: Kontrollieren Sie die äußere Haut des Mozzarellas, diese sollte fest sein. Falls beim Aufschneiden Flüssigkeit austritt, müssen Sie sich keine Sorgen machen – ganz im Gegenteil – das ist ein Zeichen für Frische! Um seinen besonderen Geschmack entfalten zu können, wird der Mozzarella am besten zwischen 14°C und 16°C serviert. Dazu einfach ungefähr eine halbe Stunde vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen oder ihn kurz in warmes Wasser tauchen. Wussten Sie schon, dass Mozzarella auch offen für einige Tage aufbewahrt werden kann, wenn er vollständig in einer Salzlake eingelegt wird?

Aber Achtung: Immer dann wenn die Packung des Mozzarellas aufgebläht ist, sollte er nicht mehr gegessen werden, da dies ein Anzeichen für Überlagerung ist und die Kühlung oder Gärung des Produkts wahrscheinlich zum Teil unterbrochen wurde.

 

In der Kulinarik ist der Mozzarella ein Alleskönner: Mozzarella-Spieß mit Speck und gegrillter Feige, Körbchen aus Mozzarella mit Kürbis, Brokkoli und Mandeln oder gebackener Mozzarella. Genau das richtige für den Sommer: Leicht, frisch und geschmacklich on Top!

 

 

   


OK