07.02.2019
Warum ist die Milch weiß?

Aktuelle Informationen rund um die Milch

 

Welche Rolle der Fettanteil und das Licht dabei spielen

Die Milch hat einen starken Wiedererkennungswert und das nicht zuletzt dank ihrer weißen Farbe. Jedes Kind assoziiert mit der Milch ein weißes Getränk. Doch warum ist das so? Wir möchten der Frage auf den Grund gehen.

 

Milch besteht zu 90 Prozent aus Wasser. Der Rest setzt sich aus Milchzucker, Fett und Eiweiß zusammen. Genau diese Bestandteile – vor allem die Fette und Eiweiße – sind für die weiße Farbe verantwortlich. Sie wollen es noch genauer wissen?

Warum ist die Milch weiß?

Folgende physikalische Theorie erklärt diesen Mechanismus: Dazu begeben wir uns in die Welt der Farbenlehre. Weiß setzt sich aus allen bekannten Farben zusammen. Wenn Licht darauf scheint, werden die Farben von der Oberfläche zurückreflektiert. Für das menschliche Auge wirkt die Oberfläche „weiß“.

 

Sie erkennen verschiedene Weiß-Töne bei den Südtiroler Milcharten? Kein Wunder! Die Milch erscheint je nach Fettanteil heller oder dunkler. Magermilch mit 0,3% Fett wirkt weniger weiß als Vollmilch mit 3,5% Fettanteil – je höher der Fettanteil, desto „weißer“ die Milch!

 

Südtiroler Milch: Immer wieder für eine Überraschung gut! 

 

 

   


OK